Besucher: 755350
 Einsatz: Ausgedehnter Dachstuhlbrand in der Altstadt – 10.04.2021
„Rauchentwicklung im Gebäude – Person vermisst“, so lautete das Alarmstichwort, als der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Uffenheim über Sirenen und Funkmeldeempfänger in die Neue Gasse an den Rand der Altstadt alarmiert wurde. Dort war in einem Anwesen einer Häuserzeile ein Brand ausgebrochen.
Noch während die Einsatzkräfte auf dem Weg ins Gerätehaus waren, heulten die Sirenen ein zweites Mal auf. Aufgrund der Vielzahl der eingehenden Notrufe hatte der Leitstellendisponent die Alarmstufe auf Brand 4 erhöht. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. An der Einsatzstelle angekommen bot sich den Einsatzkräften folgendes Bild. Schwarzer Qualm drückte sich durch die Ziegel eins 3 geschossigen Reihenhauses. Auch aus dem benachbarten Reihenhaus drang bereits leichter Brandrauch nach außen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde gerade eine Bewohnerin im Rollstuhl von Passanten aus dem Brandobjekt gerettet. Die weitere Erkundung durch den Einsatzleiter ergab, dass sich alle Personen rechtzeitig ins Freie begeben konnten und entgegen der ersten Meldung keine Personen mehr vermisst wurden.
Umgehend ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in das brennende Eckhaus vor. Dort standen bereits das Dachgeschoss und die Wohnung im ersten Stock in Flammen. Ein zweiter Atemschutztrupp ging sofort in das angrenzende Reihenhaus vor. Im Dachgeschoss angekommen mussten die Feuerwehrmänner feststellen, dass der Brand bereits auf das Dachgeschoss des mittleren der drei Reihenhäuser übergegriffen hatte und dieses im Vollbrand stand. Aufgrund dieser Lagemeldung wurden eine zweite Drehleiter aus Bad Windsheim sowie weitere Atemschutzgeräteträger nachgefordert und ein umfangreicher Außenangriff mit zwei Drehleitern sowie mehreren B- und C-Rohren vorgenommen. Durch den massiven Löschangriff von innen und außen konnten eine Ausbreitung der Flammen das dritte Wohnhaus, aus dem eine Bewohnerin durch die Feuerwehr evakuiert wurde, verhindert werden. Auch ein Übergreifen des Feuers auf das historische Würzburger Tor wurde so verhindert. Um die Wasserversorgung für die Löscharbeiten sicherzustellen wurde eine Schlauchleitung mit dem Uffenheimer Schlauchwagen von der Hauptversorgungsleitung zur Einsatzstelle gelegt. Schließlich konnte durch die 35 Uffenheimer Feuerwehrmänner und –Frauen sowie zahlreiche Kameraden der Feuerwehren aus Bad Windsheim, Ergersheim, Gollhofen, Herrnberchtheim, Reusch und Weigenheim gelöscht werden. Glücklicherweise wurden bei dem Brand keine Personen verletzt. Allerdings sind die beiden Anwesen nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Weiterhin waren noch zahlreich weitere Kräfte von Rettungsdienst, Polizei, Notfallseelsorge vor Ort.
Nachdem auch die Nachlöscharbeiten abgeschlossen wurden galt es die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. Bereits wenige Stunden nachdem das Feuer gelöscht worden war, war die Freiwillige Feuerwehr Stadt Uffenheim wieder vollständig einsatzbereit. Trotzdem ziehen sich die Aufräumarbeiten noch einige Tag hin, denn es müssen zahlreiche Schläuche gewaschen, Atemschutzgeräte geprüft und Schutzanzüge gereinigt werden.
Auch in den 24-Stunden nach Abschluss der Löscharbeiten beschäftigte die Einsatzstelle mehrfach die Uffenheimer Feuerwehr. Neben einer Brandnachschau riefen besorgte Bürger die Feuerwehrmänner und –Frauen insgesamt drei Mal in die neue Gasse, um dort nach dem Rechten zu sehen.
Fotos: Gerhard Krämer und Freiwillige Feuerwehr Stadt Uffenheim

© 2006-2021 Freiwillige Feuerwehr Uffenheim