Besucher: 505180
 Gefahrgutunfall: Austritt von Natriumhydroxid-Lösung im Industriegebiet - 02.06.18
Zum zweiten Mal in Folge wurde die Nachtruhe der Uffenheimer Feuerwehrmänner und –Frauen durch einen Alarm unterbrochen. Während es in der vergangenen Nacht noch einen Brand zu bekämpfen galt wurden Sie dieses Mal zu einem Gefahrstoffunfall in das Industriegebiet Uffenheim / Langensteinach gerufen.
Auf einem Parkplatz in der Landwehrstraße sollte eine Wechselbrücke von einem Lkw auf einen anderen umgeladen werden. Dabei bemerkten die beiden Kraftfahrer, dass eine Flüssigkeit aus dem Container Austritt. Aufgrund der Tatsache, dass sich unter der Fracht als Gefahrgut gekennzeichnete Stoffen befanden, setzten Sie schließlich einen Notruf ab. Die Meldung über das austreten eines unbekannten Stoffes setzte ein Großaufgebot von Rettungskräften in Bewegung.
Der zuerst an der Einsatzstelle eintreffende Rüstzug aus Uffenheim übernahm die Absperrung des Gefahrenbereichs und führte eine erste Erkundung durch. Während dessen baute der inzwischen eingetroffene Gefahrgutzug der Feuerwehr Bad Windsheim einen Dekontaminationsplatz auf, um mit dem Stoff in Kontakt gekommen Einsatzkräfte wieder von diesem befreien zu können. Durch die Sichtung der Ladepapiere konnte die Flüssigkeit zunächst auf 4 mögliche und als Gefahrgut eingestufte Substanzen eingegrenzt werden. Aufgrund dieser Erkenntnis wurden erste Maßnahmen eingeleitet werden, um eine Ausbreitung des Stoffes und daraus folgende Umweltschäden zu verhindern. Mittels eines Schnelltests fanden die Einsatzkräfte heraus, dass es sich bei der ausgetretenen Flüssigkeit um die in den Frachtpapieren gelistete Natriumhydroxid-Lösung, einen hochkonzentrierten Industriereiniger, handelte. Mit der entsprechenden Schutzkleidung wurde der Lkw von mehrere Trupps unter Atemschutz entladen, bis schließlich das Defekt Behältnis gefunden und ein weiteres Austreten de Flüssigkeit verhindert wurde.
Der 4,5 Stunden dauernden Einsatz, an dem ca. 125 Einsatzkräfte beteiligt waren, wurde von KBI Dieter Bodendörfer geleitet. Dieser wurde dabei u.A. von KBM Jochen Hirsch und dem für Gefahrgut zuständigen KBM Mathias Helm sowie der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung unterstützt. Auch KBR Alfred Tilz machte sich selbst ein Bild von der Einsatzstelle. Neben den Feuerwehren aus Uffenheim und Bad Windsheim waren die Feuerwehren aus Langensteinach, Burgbernheim und Ergersheim sowie Einheiten des THW aus Neustadt a.d. Aisch und dem BRK im Einsatz.
 

© 2006-2018 Freiwillige Feuerwehr Uffenheim